Trimodal ans Ziel

Wenn ein 300t schwerer Transformator verreist, muss er ein manches Mal umsteigen.

So auch im Herbst 2018, als ein neuer Transformator zum Umspannwerk nach Metzingen zu befördern war. Ab dem Lagerplatz in Krefeld nutzte er zuerst das günstige Binnenschiff um über Rhein und Neckar bis nach Süddeutschland zu gelangen. Ab dem (fast) südlichsten Neckarhafen Stuttgart ging die Reise dann per Bahn weiter, denn die Straßenroute ist ür solche Gewichte auch auf mittellanger Strecke nicht ausgelegt.

Nach der Bahnreise bis Metzingen mit unserem modernen, 24-achsigen Tragschnabelwagen wurden an diesen die Eisenbahndrehgestelle gegen Straßenfahrwerke ausgetauscht. Völlig ohne Kranhilfe wechselte der 300t-Brocken so den Verkehrsträger von Schiene auf Straße. Direkt nach erfolgter Umladung setzte sich der 34-achsige Transporter in Bewegung und legte die letzten vier Kilometer bis zum Umspannwerk problemlos zurück. Auch ein Kreisverkehr konnte zügig und sicher überquert werden. An der engen Einfahrt zum Umspannwerk konnte das Team nochmal so richtig zeigen was es kann. Perfekt wurde genau so gelenkt, wie es die Techniker von Kübler zuvor im CAD-Zeichenprogramm simuliert hatten.


Scroll to Top